Einige Eindrücke unserer Reise

Für die Realisierung unseres Dokumentarfilms treffen wir viele verschiedene Menschen, besuchen Veranstaltungen und begleiten die Jugend auf der Straße. Es geht um wichtige Themen und es wird viel Wichtiges gesagt. Deshalb wollen wir Euch auch teilhaben lassen: Hier veröffentlichen wir regelmäßig Ausschnitte aus unseren Interviews und kurze Clips, die Euch einen Eindruck über unsere Arbeit geben.

„Wir sind im Flow!“

Was als Konzept für eine andere Form des Wirtschaftens gestartet ist, ist inzwischen eine Bewegung, die zunehmend wächst. Insbesondere in Deutschland erfreut sich die Gemeinwohl-Ökonomie einer wachsenden Beliebtheit.

Vom Wunsch zu handeln

Wir sehen die zahlreichen globalen Herausforderungen und dennoch fällt es uns schwer, entsprechend zu handeln. Wieso eigentlich? Wir haben mit Johannes Dolderer, Bildungsreferent für die Gemeinwohl-Ökonomie, gesprochen.

Blinde Technikgläubigkeit

Was hat unser wirtschaftliches Handeln eigentlich mit Tarzan und dem Niederringen von Krokodilen zu tun? Dr. Daniel Dahm, Wissenschaftler, Unternehmer und Umweltaktivist hat darauf eine Antwort:

Das Gemeinwohl und der Green New Deal

Anna Deparnay-Grunenberg ist Mitglied im Europäischen Parlament. Sie kämpft auf europäischer Ebene für eine gemeinwohlorientierte Wirtschaft und hofft auf den „Green New Deal“.

Context matters. Wir brauchen neue Regeln.

Geht Kapitalismus auch anders? Gerd Hofielen, Unternehmer und Berater mit einem besonderen Fokus auf ökofaires Wirtschaften hat hierzu eine klare Meinung.

Viele Helden auf dem Heldenmarkt

Die Gemeinwohl-Bilanz misst Erfolg entlang von ethischen und ökologischen Kriterien. Beim Berliner Heldenmarkt, die Messe für Nachhaltigkeit, stellten die drei Unternehmen Ecosia, Fibur und Forum Futura sowie der Verein Mein Grundeinkommen e.V. ihre erste Bilanz vor.

Ben Urbanke: Geld ist unser Impact.

Ben Urbanke ist Gründer und CEO von Fibur, eine nachhaltige Alternative im Bereich der staatlich geförderten Altersvorsorge. Ben fordert die Politik auf, für Investments nachhaltige und ethische Regeln aufzustellen, die dem Verbraucher Orientierung geben.

Die Wirtschaft und das „gelingende Leben“

Madlen Sanchino-Martinez berät und unterstützt Unternehmen und Organisationen bei der Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz. Braucht die Wirtschaft einen „Reset“ oder einen „Shift“? Egal wie, auf jeden Fall anders!

„Die Zeit drängt!“

Phlipp Wodara ist Nachhaltigkeits-Aktivist. Über sein vielfältiges Engagement will er den Wandel der Wirtschaft hin zu mehr Ressourcenschonung mitgestalten. Aus seiner Perspektive geht das nur, wenn Wirtschaft künftig unter anderen Vorzeichen stattfindet.

Wir sind im falschen System

Lovis Willenberg ist Gründer der größten Nachhaltigkeitsmesse in Deutschland. Mit dem „Heldenmarkt“ schafft er inzwischen deutschlandweit eine Plattform für eine öko-faire Lebensweise. Wie ist seine Perspektive auf die Wirtschaft?

„Eigentum verpflichtet!”

Ecosia ist die ökologisch nachhaltige Alternative zu Google: Denn Ecosia investiert die Gewinne in Aufforstungsprogramme auf der ganzen Welt. Wir haben Génica Schäfgen, Mitarbeiterin bei Ecosia, gefragt: „Braucht die Wirtschaft einen Neustart?“

Neue Realität und ökologische Wahrheit

Fred Luks, Leiter des Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien kann der Gemeinwohl-Ökonomie viel Positives abgewinnen, ist allerdings auch kritisch und findet den Ansatz „total naiv“.

Zu Besuch beim Wiener Klangforum

Unser Wirtschaftssystem steht auf dem Prüfstand! In einer 24-stündigen Performance aus Musik, Theater und Tanz, Animations- und Dokumentarfilmen und Talks fragt sich das Klangforum Wien: Wie wollen wir leben?